Search

Zagreb heute

Wenn Sie durch die Straßen Zagrebs laufen, seine Denkmäler betrachten und Kunstsammlungen kennen lernen, werden Sie die Stadt bewundern. Wenn Sie aber erst in einem der Cafés sitzen, durch die Straßen und Parks spazieren oder mit den Menschen sprechen, dann werden Sie Zagreb lieben. Und schon bei der ersten Begegnung wird Ihnen klar – es ist Liebe auf den ersten Blick. Eine Liebe, die mit jedem Tag der Bekanntschaft und jeder Geste der Freundschaft wächst.


Willkommen in Zagreb

Zagreb bietet das mondäne Flair einer Großstadt, hat sich aber zur Freude seiner Einwohner und Gäste die Offenheit für persönliche Begegnungen bewahrt. Die Stadt ist überschaubar und Sie können zwischen Hotel und Theater, Oberstadt und den alten Sträßchen der Unterstadt alles gut zu Fuß erreichen. Dies schafft Raum für eine warme und persönliche Atmosphäre.

 

Es liegt etwas Besonderes im herbstlichen Blätterrauschen am Zrinjevac, im Schein der Gaslaternen der Oberstadt und dem Lied der Straßensänger. Die Zagreber Cafés am frühen Abend, wenn die Dämmerung das Tageslicht löscht, das Flackern der Kerzen in der Kathedrale oder das Steinerne Tor haben ihren ganz eigenen Charme. Und während der schnelle, geschäftige Rhythmus im Spiel von Licht und Schatten unbemerkt verschwindet,

 

erwacht jener andere, der zu zeitlosen und modernen Theaterstücken und Konzerten oder in Restaurants und Clubs einlädt. Zagreb ist eine besondere Stadt, eine nie zu Ende erzählte Geschichte, zu deren Magie auch Sie beitragen. Zagreb hat eine Seele, ganz einfach. Und Sie, Sie haben Zagreb.


Die Straßen und Denkmäler in Zagreb sind Jahrtausende alt. Und dennoch liegt der wahre Wert der Stadt vor allem in den Momenten der Gegenwart, mit denen sie uns beschenkt, in den Augenblicken der Schönheit und Persönlichkeit, die sie mit uns teilt. Und dadurch werden beide Seiten bereichert: die Stadt um unsere Freude und wir um die Freundschaft einer Stadt, deren Werte sie zu einer europäischen Kunststadt machten und deren Persönlichkeit einen festen Platz in unseren Herzen fand.


Wenn Städte ein Herz haben...

Wenn Städte ein Herz haben – und das haben sie bestimmt – dann ist das Herz von Zagreb der Ban-Josip-Jelačić-Platz, ein Wahrzeichen der Stadt und beliebtes Postkartenmotiv. Der Platz ist ein bekannter Treffpunkt im Zentrum der Stadt, wo sich Menschen auch gerne ohne vorherige Verabredung zusammenfinden. Wenn Sie ein Treffen ausgemacht haben, ohne einen Ort zu nennen, haben Sie stillschweigend gerade diesen Platz gewählt – denn alle Zagreber Wege führen zum Ban-Josip-Jelačić-Platz.

 

Straßenmusikanten, Blumensträuße und die Freude zufälliger Begegnungen sind hier nur ein Teil des Alltags. Hier werden Treffen „unter der Uhr“ ausgemacht, neue Liebesbeziehungen beginnen oder man bespricht beim Kaffee nach dem Marktbummel Politik, Fußball und andere lebenswichtige Themen. Hier wird immer jemand gesucht oder erwartet. Über dem Platz thront die Statue des Ban Josip Jelačić zu Pferde. Sowohl der Ban als auch das Pferd sind ein wichtiger Teil der stürmischen Vergangenheit Kroatiens.

 

Am Manduševac-Brunnen vermischen sich Legende und Wirklichkeit. Der Volksmund sagt, es soll Glück bringen, eine Münze in den Brunnen zu werfen. Und wurden Sie jemals enttäuscht, wenn Sie mit ganzem Herzen an etwas geglaubt haben?


Die Zagreber Zeitmaschine

Wünschten Sie sich manchmal, einen Frack oder eine Krinoline anzuziehen und zu Klängen, die nur Sie hören, still in eine imaginäre Welt der Kunst und Künstler zu reisen? Hätten Sie Lust, mit ihnen zu tanzen, und wenigstens für einen Augenblick diese Welt zu Ihrer eigenen zu machen? Unmittelbar in der Stadtmitte befindet sich der Zrinjevac, einer der romantischsten Plätze der Stadt, eine grüne und blühende Promenade im Zentrum von Zagreb und Zielort aller Kunstliebhaber. Die Schönheit der Randbeete, die Springbrunnen und die immer schon bedeutende, aufgrund der Klimaveränderung jedoch besonders interessante, meteorologische Säule ziehen Neugierige, Verliebte und zufällig vorbeigehende Passanten an. Kaum eine andere Stadt ist so von grünen Straßen und Parks durchzogen wie Zagreb.

 

Der Zrinjevac, der nach dem Kroatischen Ban Nikola Šubić Zrinski benannt wurde, ist der erste von acht Parks, die zusammen das Grüne Hufeisen bilden. Gleichzeitig ist er mit den umliegenden Kunstgalerien, dem Musikpavillon und den Denkmälern kroatischer Persönlichkeiten der vielleicht schönste Zagreber Weg in die kroatische Vergangenheit. Hier werden Sie auch Kunstwerke international anerkannter Künstler entdecken und in die reiche Schatzkammer des Archäologischen Museums eintauchen. Das Museum bietet einen interessanten Mix aus Raritäten aus aller Welt und Artefakten des alltäglichen Stadtlebens. In der Mitte des Zrinjevac befindet sich der Musikpavillon, in dem seit Ende des 19. Jahrhunderts im Sommer Promenadenkonzerte im Stil vergangener Zeiten stattfinden.

 

Dann wird der Zrinjevac von damals durch altertümliche Klänge, Fracks und Krinolinen wieder zum Leben erweckt und lässt für einen Augenblick die Grenze zwischen Gegenwart und Vergangenheit verschwimmen. Der Zrinjevac ist aber keineswegs ein gewöhnlicher Park: Er erzählt Geschichten aus vergangenen Zeiten, ist aber auch Dokument und Symbol heutiger Lebensfreude. Hier halten sich Verliebte bei den Händen, Märchen werden immer und immer wieder erzählt und das Lachen der Kinder ist überall zu hören. Und Sie, tanzen Sie?!


Unbedingt anhalten...

Wer weiß, wie oft Sie schon durch die Stadt gelaufen sind, ohne anzuhalten, und wie oft Sie noch vorbeilaufen könnten, ohne etwas über ihre Schönheit und ihren Reichtum zu erfahren?! Der Strossmayer- Platz ist, so schön seine Fassaden und Grünanlagen auch sein mögen, mehr als ein Grund zur Verschnaufpause und willkommene Augenweide. Er ist eine wahre Schatzkammer der Künste, das zweite Glied des Grünen Hufeisens im Herzen Zagrebs und noch viel mehr.

 

Hier erwarten Sie die Büsten berühmter kroatischer Schriftsteller sowie das Denkmal des Bischofs Strossmayer, das von dem bekannten kroatischen Bildhauer Ivan Meštrović geschaffen wurde. Und hier befindet sich ebenfalls die Moderne Galerie des Kroatischen Staatsmuseums für Bildende Künste des 19. und 20 Jahrhunderts sowie das Grafische Kabinett der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste.

 

In der Strossmayer-Galerie der Kroatischen Akademie der Wissenschaften und Künste können Sie die Werke vieler bekannter Künstler bewundern. Zum größten Teil handelt es sich um Stücke italienischer Meister, aber auch Kunstwerke von El Greco, Goya und vielen anderen Berühmtheiten sind Teil der Sammlung. Wenn die Stadt Kunstverkehrszeichen hätte, würde hier „STOP! Unbedingt Anhalten“ stehen.


Falls Sie aufgrund früherer Erfahrungen Bahnhöfe nur mit düsteren Bildern verbinden, ist es an der Zeit, dass Sie dieses Vorurteil für Zagreb über Bord werfen. Oder machen Sie wenigstens eine Ausnahme. Die Namen Starčević-Platz und Tomislav-Platz sollte man sich unbedingt merken, denn hier finden Sie wunderschönen Springbrunnen inmitten eines bezaubernden Blumenmeeres.


Zagreb sagt „Willkommen“

Das Gebäude des Hauptbahnhofs ist ein stummer Zeuge vieler Schicksale, Abschiede und Ankünfte. Haben Sie sich jemals gefragt, wie viele Menschen hier seit seiner Errichtung gegen Ende des 19. Jahrhunderts vorbeigelaufen sind, wie viele Schicksale die vorbeifahrenden Züge verändert haben?!

 

Für viele Touristen sind der Hauptbahnhof und das König-Tomislav-Denkmal, das zur Erinnerung an den ersten König des mittelalterlichen Kroatiens erbaut wurde, eine erste Begegnung mit Zagreb und auch ein charakteristisches Bild dieser Stadt. Auf der gegenüber liegenden Seite des Platzes befindet sich der Kunstpavillon und dazwischen der Park, viele Blumen und eine Sitzbank. Wollen Sie nicht Platz nehmen?

 

Aber das war noch längst nicht alles. Auf dem nahe gelegenen Starčević-Platz, nach dem kroatischen Politiker und Schriftsteller benannt, finden Sie noch mehr Grün, Blumen und Springbrunnen sowie das prachtvolle Gebäude des namhaften Hotels Esplanade, Legende und Aushängeschild der Zagreber Hotellerie.


Ob Rastplatz oder Ausflugsziel, Klassenzimmer im Freien oder versteckter Leseraum... Der Botanische Garten ist all das und noch viel mehr. Er ist ein weiterer Teil des Grünen Hufeisens, einer Kette aus Parkanlagen im Zentrum der Stadt, und scheint doch meilenweit vom hektischen Treiben der Metropole entfernt. Es ist schwer zu sagen, insbesondere für Nicht-Botaniker, welche Faktoren entscheidend sind, damit Pflanzen fern ab ihrer Heimat wachsen und gedeihen. Und wählen Menschen die Pflanzen aus oder ist es eher umgekehrt?!


Mensch und Natur

Im Botanischen Garten und seinem renovierten Gartenpavillon sind 10.000 Pflanzen aus der ganzen Welt zu Hause, von denen jede auf ihre eigene Weise schön und interessant ist. Ein Teil des Botanischen Gartens ist im englischen Stil angelegt, mit gewundenen Wegen und freien Baum- und Sträuchergruppen,

 

während in einem anderen Teil der Anlage die strengeren Formen der symmetrischen Parks Frankreichs vorherrschen. Der Botanische Garten ist ein echtes Klassenzimmer der Natur: Er bietet die Gelegenheit, in Ruhe zu lesen oder einfach die Natur und ihre Stille zu genießen und zu begreifen.

 

Von hier aus führt der Weg über die Straße zum Marulić-Platz, auf dem sich auch das Denkmal des gleichnamigen kroatischen Schriftstellers befindet. Und hier steht auch das Meisterwerk der Sezession: das Gebäude der ehemaligen Staats- und Universitätsbibliothek, das heute als Kroatisches Staatsarchiv fungiert.


Ein Geschenk für Kunstliebhaber

Auf den Rooseveltplatz können Sie sich hinsetzen und die Schönheit des Gebäudes des ehemaligen Gymnasiums und seines bezaubernden Parks bewundern. Sie werden hier mit Sicherheit um ein weiteres Bild von Zagrebs Anziehungskraft bereichert. Wenn Sie aber erst die Tür zum Kunstuniversum des Mimara-Museums einen Spalt breit öffnen, werden Sie über die dort gesammelten Reichtümer staunen und sich von ihnen in entfernte Kunstwelten entführen lassen. Dieser Schatz liegt ganz in Ihrer Nähe und wartet nur darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

 

Bei einer interessanten und nie enden wollenden Schatzjagd durch das Mimara-Museum können Sie eine der reichsten Kunstsammlungen Europas kennen lernen. Sie umfasst 3750 Kunstwerke von herausragendem Wert – von antiken Objekten und Gegenständen der altägyptischen Kunst bis zu Skulpturen und Gemälden europäischer Künstler aus mehreren Jahrhunderten.

 

Die Ausstellungsstücke des Mimara-Museums wurden von Ante Topić Mimara, einem Kunstsammler, Maler und Restaurator, gestiftet. Er hat diesen unvergleichlichen Schatz seiner Heimat und der Stadt Zagreb geschenkt und Zagreb wiederum schenkt es allen echten Kunstliebhabern.


Das Kroatische Nationaltheater (HNK) nimmt unter den vielen beeindruckenden Wahrzeichen der Stadt Zagreb einen besonderen Stellenwert ein. Wenn es Nacht wird, beginnt hier ein Leben, in dem Traum und Wirklichkeit verschmelzen, in dem wir von der Kunst in andere Zeiten und Welten versetzt werden. So ist es schon seit 1895, als der österreichische Kaiser Franz Joseph mit einem Hammerschlag verkündete: Das Stück kann beginnen!


Das Theaterstück soll weitergehen...

Und auch heute noch wird hier gespielt, gesungen und getanzt. Das Theater erzählt zeitlose Geschichten auf der Bühne, von der Bühne und von denjenigen, die mit ihr leben… Das Neubarock-Gebäude des HNK und der Lebensbrunnen des Bildhauers Ivan Meštrović sind Mittelpunkt und Wahrzeichen des Maršal-Tito-Platzes. Das beliebte Motiv ist oft auch auf Ansichtskarten der Stadt Zagreb abgebildet.

 

Wenn Sie bei einem Spaziergang durch die Stadt stehen bleiben, um die hübschen Blumenbeete zu bewundern, oder Sie diesen Tempel der Kultur und Kunst betreten, werden Sie das Bild dieses Platzes, den die Zagreber traditionell den Theaterplatz nennen, in sich aufnehmen und nie vergessen. Seine Magie besteht in der Transformation der Welten und der von Künstlerhand geschriebenen Schicksale.

 

Sie ist jedoch auch vor dem Theatergebäude zu spüren: am Lebensbrunnen und in dem stets von Jugendgeist erfüllten Universitätsgebäude, vor dem übrigens die berühmte Skulptur „Geschichte der Kroaten“ steht – und natürlich im nahe gelegenen Theatercafé.


Die Bühnenlichter

Vielleicht werden Sie nie erfahren, wer für Sie die Tür zu jener Welten einen Spalt öffnete, die Sie als Tragödienheld oder Zeuge von Politintrigen und Gesellschaftschroniken auf Zehenspitzen betraten. Haben Sie vielleicht in sich versteckte Talente entdeckt oder haben die Bühnen von Zagreb durch Zeit, Sitten und menschliche Schwächen Ihren inneren Schauspieler und Reisenden erweckt?

 

Wenn die Lichter der Stadt angehen und das geschäftige Treiben des Tages verstummt, entfaltet sich vor Ihnen die prachtvolle Welt der Zagreber Bühnen. Berühmte Künstler des Wortes, der Klänge und der Bewegung locken sowohl mit klassischen als auch modernen Stücken zahlreiche Kulturfans an. Jedes Theater hat sein eigenes Repertoire und alle zusammen machen den Reichtum des Zagreber Theaterlebens aus: Komödien und Dramen,

 

Opern und Musicals, klassisches oder modernes Ballett, neue Stücke und das verspielte Puppentheater. Die Auswahl ist groß, genau wie die Anziehungskraft der Bühne. Es ist ein erhabener Ort, der für eine Weile Ihre Welt in eine andere verwandelt. Alle menschlichen Geschichten werden zu Theatergeschichte.


Die Ilica-Straße ist das Rückgrat Zagrebs und jeder Kilometer steht für unzählige Begegnungen, besondere Orte und bedeutende Institutionen. Und diese Straße ist niemals leer: Passanten schlendern vorbei, Geschäftsleute mit Aktenkoffern sind auf dem Weg zu einem Meeting, Freundinnen begutachten die Schaufenster oder die Nachttram rattert vorbei – dies alles ist nur ein Teil des Alltags dieser Straße. Die Ilica, die längste Straße Zagrebs, vereint in sich Hunderte von Geschichten zu einer unendlichen Erzählung.


Ilica – eine unendliche Geschichte

Vor fünf Jahrhunderten wurde die Ilica zum ersten Mal als Straße erwähnt und ist seitdem mit Zagreb mitgewachsen. Viele der Cafés, Hotels, Geschäfte und Kirchen von damals werden nur noch in Chroniken erwähnt und so manch berühmter Ort wird noch seinen Eintrag in den Geschichtsbüchern der Stadt bekommen. Auf der Ilica ist immer etwas los. Doch Besucher finden hier nicht nur Plätze, die für alle zugänglich sind, sondern auch Orte, die nur für sie alleine bestimmt sind. Die öffentlichen suchen Sie auf dem Stadtplan, die privaten und persönlichen finden Sie nur in Ihren Herzen.

 

Von der Ilica aus erreichen Sie die Oberstadt am schnellsten mit der berühmten Standseilbahn, die Tag ein Tag aus zwischen zwei Haltestellen auf und ab pendelt. Am Ende dieser einmaligen Fahrt stehen Sie vor dem Lotrščak-Turm, der im 13. Jahrhundert erbaut wurde. Der Turm ist absolut sehenswert. Er ist aber auch genauso hörenswert, denn seit mehr als einem Jahrhundert wird hier täglich um 12 Uhr ein Kanonenschuss abgefeuert. Sonntags führt Sie die Ilica zum interessanten Antiquitätenmarkt, der gut gehütete Geheimnisse alter Truhen verrät und Geschichten über Menschen und ihre Schicksale erzählt.

 

Der Markt hat eine ganz besondere Atmosphäre, von der Sie sicherlich einen kleinen Teil mit nach Hause nehmen werden. Und wenn Sie zum Alltag der Ilica zurückkehren, werden Sie zu einem Teil dieser Stadt, dessen Bild morgens durch lebendige Hektik und abends durch lockere Gemütlichkeit geprägt ist. Zagreb hat viel Interessantes zu bieten: Schaufenster und Restaurants, Cafés und Konditoreien, beeindruckende Wahrzeichen und herzliche Menschen, immer wieder Menschen. Denn ohne sie wäre die Ilica nicht das, was sie ist.


Für das Glück und die Erinnerung

Durch die Stadt zu spazieren, heißt in die Welt ihrer Schaufenster und Geschäfte einzutauchen, die eine Vielzahl charakteristischer und regionaler Waren anbieten. Hier finden Sie ein Angebot, das Wurzeln hat und keine Grenzen kennt. Gönnen Sie sich eine neue Krawatte oder einen Füller, denn beides sind authentisch kroatische Produkte. In Zagreb können Sie auch Handarbeiten, Gemälde, Glaskunstwerke und andere interessante Souvenirs kaufen.

 

Luxuriöse Geschäfte, Galerien und prächtige Einkaufszentren laden zu einem Bummel ein, und die Schaufenster kleiner Boutiquen sind hell mit nationalen und internationalen Markennamen erleuchtet. Was immer Sie auch auswählen wird mit Sicherheit zu Ihrem Lieblingssouvenir.

 

Es mag Ihnen nicht gleich bewusst sein, aber es wird Sie für immer an diese Stadt erinnern, Ihr Herz erobern und Ihren Alltag bereichern. Wohin Sie auch gehen, Sie werden das Bild von Zagreb mit sich tragen und Ihr Souvenir, egal ob teuer oder preiswert, wird immer Ihr bestes Stück bleiben. Denn es kommt aus Zagreb. Bis zum nächsten Besuch!


Diese Stadt entdeckt man am besten Schritt für Schritt... Halten Sie an, reden Sie mit einem Passanten, dann noch eine Tasse Kaffee – und weiter geht’s! Verschaffen Sie sich eine Atempause zwischen zwei Terminen, um einen Freund zu treffen oder einfach das Treiben in den Straßencafés und Fußgängerzonen zu beobachten. Spätestens dann wird Ihnen klar, wieso Zagreb auch die Stadt mit Seele genannt wird.


Schritt für Schritt...

Wenn die Zagreber einkaufen gehen, oder einfach nur den Nachmittagsrhythmus der Stadt genießen wollen, kommen sie instinktiv in die Stadtmitte – auf den Ban-Josip-Jelačić-Platz, in die Ilica, auf den Blumenplatz oder in die Gaj-Straße und Bogović-Straße. Hier gibt es keine Hektik und keine Autos: In aller Ruhe genießen Sie Ihre persönlichen Lieblingsorte oder treffen gute Freunde. Es lässt sich nicht erklären, doch jeder findet in einem der vielen Cafés irgendwie seinen eigenen Lieblingsplatz,

 

wo er regelmäßig etwas trinkt, Freunde trifft oder einfach den endlosen Menschenfluss beobachtet. Diese Alltagsrituale machen den Reiz der Stadt aus und es dauert nicht lange bis auch Gäste sie entdecken und sich zu eigen machen. In der Stadtmitte sind Sie nie weit von den Theatern und Hotels, von wichtigen Institutionen und Ihren ganz persönlichen Lieblingsplätzen entfernt.

 

Sie werden viele einprägsame Bilder mit sich nehmen und die Atmosphäre Zagrebs wird Sie mit nach Hause begleiten. Vielleicht war diese Stadt für Sie bis vor kurzem nur ein abstrakter Begriff. Doch dann wurden Sie, Schritt für Schritt, von ihr verzaubert.


Fröhliche Veranstaltungen, die spontan entstehen und genauso spontan wieder aufhören, ungeplante Kunstausstellungen, Gesangschöre und Orchester, Kinderspiel und Blumen, immer wieder Blumen. Wenn auf der längsten Straße Zagrebs nachmittags das hektische Treiben dieser Business-Metropole langsam dem entspannten Teil des Tages weicht, erwacht der „Blumenplatz“ zu seiner größten Pracht.


Und immer Blumen...

Auf Stadtplänen und Straßenschildern heißt er Petar-Preradović-Platz. Für Zagreb-Kenner ist und bleibt es jedoch einfach nur der Blumenplatz. Hier trinken sie ihren Nachmittagskaffee, machen Einkaufspausen, besorgen auch mal spät in der Nacht noch Blumen oder genießen einfach ihren Duft und ihre Farbenpracht. Ein Café nach dem anderen, bunte Sonnenschirme, Blumensträuße und die Lieder der Straßenmusikanten: Der Blumenplatz ist nie leer, hier sind Sie nie allein.

 

Schon seit über einem Jahrhundert steht hier das Petar-Preradović- Denkmal. Es erinnert an den berühmten Dichter des 19. Jahrhunderts und Kenner der menschlichen Seele, dessen Verse auch heute noch gern gelesen werden. Das menschliche Herz sehnt sich immer nach etwas, behauptete der Dichter, und es wird nie ganz schweigen.

 

Falls Sie Ihren Samstag allein verbringen möchten, sollten Sie den Blumenplatz besser meiden! Wenn Sie aber Lust haben, Leute zu treffen, ist das genau der richtige Ort. Hier finden Sie immer Gesellschaft und tausend neue Gründe sich für die Stadt zu begeistern – die am Blumenplatz einfach anders ist, anders duftet und anders schmeckt. Hier braucht man nicht über den Reiz und die Seele von Zagreb zu sprechen. Hier können Sie sie hautnah erleben und genießen.


Jeden Tag laufen sie an uns vorbei – die Leute, die alle in dieser Stadt zusammenleben und doch unterschiedlicher nicht sein könnten. Ja, ich kenne den Herrn mit dem Hut. Mittags trinkt er immer im gleichen Kaffeehaus mit Freunden Kaffee. Sie sprechen über Wahlergebnisse, politische Sieger und Besiegte, Lottoziehungen, Fußball oder irgendwelche Alltagsauseinandersetzungen. Die Themen bleiben und die Menschen gehen vorbei.


Menschen gehen vorbei, Cafés bleiben

An einem anderen Tisch sitzen ein paar Frauen mit frisch gekauften Blumensträußen. Sie sind vertraulich ins Gespräch vertieft. Alles wird besprochen – ein Buch, ein guter Film, Mode und allerlei Themen, die eigentlich nie ein Ende finden, aber eine angenehme Auszeit von der Hektik des Alltags bieten. Hier sitzen beim Kaffee auch die Eigenbrötler, die einzig die Gesellschaft ihrer Zeitungen genießen.

 

Und es sind gerade diese alten Zeitungshalter und die vergilbten Lampenschirme, die Zagreb so romantisch machen. Täglich laufen verschiedene Gesichter und Schicksale vorbei, aber die festgelegten Rituale in den Cafés, bei Cappuccino und Keks, bleiben bestehen. Andere Cafés ziehen jedoch eine neue Generation an, die sich selbst genug ist.

 

Computer und die zauberhafte Welt des Internets sind ihre liebste Gesellschaft und sie wünschen sich keine andere. Bis man dort anfing, E-Mail-Adressen auszutauschen und virtuelle Freundschaften zu schließen. Aber hier beginnt schon die Geschichte jener anderen Zagreber Cafés...


Wenn Sie diese Stadt wirklich erleben möchten, dann gehen Sie auf den Markt. Bunte Stände und Verkäufer in malerischen Trachten gehören zum typischen Bild des Dolac. Der größte der Zagreber Märkte wird auch liebevoll der “Stadtbauch” genannt. Hier brauchen Sie sich keine Sorgen um genmanipulierte Lebensmittel machen. Genießen Sie den Duft frischen Obstes, kaufen Sie einen Strauß Blumen, ein Holzpferd oder eine handbestickte Bluse.


Der Duft und Geschmack der Natur

Der Dolac-Bummel ist ein besonderes Ritual für viele Zagreber und Touristen. Täglich, jedoch vor allem an Samstagen, treffen sich hier spontan Bekannte und Freunde auf ein Schwätzchen. Es wird jetzt nicht mehr über Geschäft und Politik gesprochen, sondern über leichtere Themen, die besser zum Wochenende passen: Wo man am besten einkaufen oder mit welchen Rezepten man das Sonntagsessen bereichern kann, welches das leckerste Restaurant oder der interessanteste Ausflugsort ist...

 

Hier vergisst man Titel und Doktortitel, diplomatische Dienste und internationale Karrieren. Ernste Geschäftskleidung wird gegen legere Freizeitkleidung getauscht und los geht’s: Man kauft frischen Fisch, duftendes Obst und Gemüse, besten Qualitätskäse und einen bunten Blumenstrauß. Haben wir etwas vergessen?

 

Zum Marktritual gehört natürlich auch die Tasse Kaffee am Denkmal des Zagreber Vagabunden Petrica Kerempuh und ein Treffen mit Freunden, die man lange nicht gesehen hat. Hier spürt man am besten, wie Zagreb atmet und lebt.


Und die Straße fließt...

Nur einige Schritte vom Hauptplatz entfernt verschwinden Trubel und Hektik der Stadt. Wenn Sie Zagrebs ruhigere Seite genießen möchten, gehen Sie am besten in die Tkalčić-Straße, die mit ihren vielen Cafés und Restaurants ein bekannter Treffpunkt für Zagreber aber auch für die Gäste der Stadt ist. Die Zeit scheint hier wie angehalten und die Hast des nahen Alltags verschwindet, während der alte Geist der Stadt im Ambiente altertümlicher Häuser sein zweites Leben lebt.

 

Dort wo einst der Medveščak-Bach floss und das Leben Geschichten und Schicksale schrieb, fließt heute eine Straße, die von einem anderen, ruhigeren Leben dieser Großstadt zeugt. Die altertümlichen Häuschen, die bunten Sonnenschirme und Blumen tragen hier zu einer gemütlichen und unbeschwerten Atmosphäre bei. In der berühmten Tkalča-Straße spürt man im vertraulichen Gespräch mit der Schriftstellerin und Zagreber Stadtschreiberin Marija Jurić Zagorka über einer Tasse Kaffee jene Stimmung,

 

in der die wahre Seele der Stadt und ihrer Einwohner verborgen liegt. Auch wenn der Alltag hier sprudelnd und lebendig entlang fließt, die Tkalčić-Straße bleibt mit ihren unzähligen Restaurants, Cafés, Galerien und kleinen Geschäften doch immer die Straße der Vergangenheit und der Nostalgie nach einer Zeit, die schon längst vergangen wäre, wäre sie nicht für uns angehalten worden...